Milena Slupina in 2018 zum 4. Mal Sportlerin des Jahres im Landkreis Roth mit Schwabach, also Gewinnerin der SPORT 1 

Bei der Sportlerehrung war vom TSV Bernlohe ebenfalls dabei:

Gabriel Estrin der zum ersten Mal geehrt wurde für den Bezirksmeistertitel der U13 

 

In Abwesenheit geehrt wurden:

Bianca Zint 

Alexander Stark 

Daniel Stark

Einen Bericht in der RHV findet ihr unter dem folgenden Link: 

http://www.nordbayern.de/region/roth/die-glaserne-eins-im-abo-1.8489382?searched=true


Deutsche Meisterschaft im 6er Rasenradball

Wir haben den Zuschlag bekommen und gestern hat der Vorstand beschlossen, diese Meisterschaft am 27./28. Juli auszurichten.

 

Wer es das letzte Mal (2016) verpasst haben sollte, dieses Jahreshighlight des deutschen Rasenradballs zu erleben, sollte sich das Wochenende frei halten. Wer schon dabei war, wird sicher wieder kommen. Besucher aus ganz Bayern und natürlich die Fangruppen der teilnehmenden Mannschaften werden den Sportplatz belagern. 

 

Spannende, und in der Regel torreiche Spiele sind uns sicher. Möge uns das Wetter wieder genau so hold sein wie beim letzten Mal.

Im Folgenden einige Eindrück aus 2016:


Mitteilung des Bundesverbandes der Solidarität über die Kader-Mitglieder für 2019

Aus unserem Verein wurden berufen:

in den A-Kader:        Milena Slupina

in den C-Kader:        Alexander Stark 

in den Kaderpool:    Claudia Ridinger

in den Bundesnachwuchskader der Schüler: Daniel Stark

in den C-Kader 2er: Alexander & Daniel Stark

 


Sportlerehrung des Landkreises Roth 

eingeladen zur Ehrung wurden:

Milena Slupina   /  Bianca Zint  /  Gabriel Estrin  /  Alexander Stark  /  Daniel Stark

Wahl zur Sportlerin des Jahres 2018

Vom TSV Bernlohe ist Milena Slupina zur Wahl der Sportlerin des Jahres laut RHV vom 8.Dezember 2018 wieder nominiert worden.

Ihre größten Erfolge in 2018:

Vizeweltmeisterin 

2. Platz Weltcup

Deutsche Meisterin

Bayerische Meisterin

Mittelfränkische Meisterin


Impressionen von unserer akkreditierten Reporterin Steffi Graff 

Bericht von Volkmar Zint

Impressionen von der Fahrt Milenas

Nur mal ganz kurz, denn ich muss gleich wieder ins Training. 

Milena Slupina wurde Vizeweltmeisterin 2018.

Wer Lust hat, kann sich auf YouTube den Vorlauf und das Finale anschauen. Berichten von der Reise nach Belgien werde ich erst morgen können. Das Bild wurde mir von Steffi Graff zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür.

Milena Slupina Finale - WM 2018 in Liège



Sie hat es wieder gemacht

Deutsche Meisterin 2018 im einer Kunstradfahren:

 

MILENA SLUPINA

 

vom TSV Bernlohe

 

Nach 2009, noch bei den Schülern, dann 2016 und jetzt zum 3. Mal.

 

Ebnat, ein Stadtteil von Aalen in Baden-Württemberg musste aushelfen. Der eigentlich geplante Ausrichter der Deutschen Meisterschaften im Hallenradsport musste kurzfristig absagen. Nach eifriger Suche fand sich in Neresheim, ebenfalls bei Aalen, eine Stadt, die diese hoch attraktive Veranstaltung unterstützte und sowohl eine Sporthalle, als auch viel Equipment zur Verfügung stellte.

 

Zudem haben sich sämtliche Vereine in der Umgebung mit Helfern und Kuchenlieferanten zur Verfügung gestellt.

 

Somit konnte die DM am Samstag und Sonntag termingerecht durchgeführt werden. Zwei Sportlerinnen des TSV Bernlohe hatten sich für diese Meisterschaften qualifiziert und konnten am zweiten Wettbewerbstag mit vierzehn weiteren Wettbewerberinnen in den Kampf um die Krone der Deutschen Frauen im einer Kunstradfahren eingreifen.

 

Na ja, wirklich eingreifen um die Krone konnte nur Milena Slupina. Sie war eine der sechs Sportlerinnen, der man dieses zutrauen konnte. Für Claudia Ridinger war schon die Qualifikation für diesen Wettbewerb die Krone. Für sie galt es, sich gut zu präsentieren und ein gutes Ergebnis auszufahren. Am Ende mit Platz 15 ist ihr das dann auch ganz gut gelungen.

 

In der Vorrunde waren allgemein die Ergebnisse nicht so berauschend. Nervosität hatte das gesamte Feld der Frauen scheinbar ergriffen. Nahezu alle blieben erheblich unter ihren Leistungsmöglichkeiten. Das traf auch auf die Spitzengruppe zu. Keiner blieb ohne Fehler. Die Weltrekordhalterin aus Stuttgart, die bei den Masters noch die Frauen dominierte, kam nicht mal mehr in das Finale der besten vier Frauen. Dafür blieben aber die erfahrenen Frauen vorne dabei wie Viola Brand aus Unterweissach, Maren Haase vom RV Blitz Hoffnungsthal und natürlich Milena Slupina vom TSV Bernlohe. Noch ungewohnt in dieser absoluten Spitze ist Mattea Eckstein aus Stuttgart die am Ende den Bronzeplatz ergatterte.

 

Das Finale hatte einen ähnlichen Charakter. Auch hier machten die ersten drei Starter Fehler und gaben Milena damit eine Steilvorlage. Aber oft ist es ja so, dass genau die nicht genutzt werden kann, weil die Konzentration dann doch nicht mehr voll da ist. Tatsächlich waren einige kleine Wackler bei Milena im Programm und bis zur letzten Übung konnte man noch bangen. Erst als sie freudestrahlend ganz ohne Sturz und nur mit einigen Wacklern auf dem Boden stand, war klar, dass damit ihre Punkte sogar eine Weltklasseleistung belegten und den ersten Platz einbrachten.

 

 

Milena wird jetzt im November das Weltcupfinale hoffentlich ebenso erfolgreich bestreiten und dann nach Belgien aufbrechen zur Weltmeisterschaft. Hier hoffen wir, dass sie ihren Weltmeistertitel verteidigen kann.


Das Finale der Deutschen Meisterschaft


Die Vorrunde der Deutschen Meisterschaft